FAQ

Ich habe noch nie etwas bei Ihnen für meine Verbindung bzw. meinen Bund bestellt. Können Sie trotzdem alles problemlos produzieren?

Wir haben eine große Kartei über eine Vielzahl von Verbindungen mit Informationen zu Schnitten, Farben und vielem mehr. Bei Erstbestellungen für Verbindungen oder Bünde, wo wir keine Aufzeichnungen haben, müssen wir folgende Vorgangsweise wählen:

  • Zusendung des Zirkels in elektronischer Form
  • Zusendung eines Original-Musters einer Kappe/Biertonne/Cerevis/Flaus/Schärpe – je nach Bestellung bzw. Wunsch nach Vollständigkeit unserer Karteianlage.

Eine Produktion alleine anhand von zugeschickten Fotos kann in der Regel NICHT erfolgen, da Schnitte und ganz besonders Farbtöne darüber nicht eindeutig bestimmt werden können!

Ich habe einen oder mehrere Zipfe bei Ihnen bestellt. Ist das Band immer inkludiert?

Wir haben ein Bandlager, wo wir insbesondere von regionalen Verbindungen und Bünden bzw. regelmäßigen Kunden häufig Vorräte haben, die wir gerne nach Möglichkeit kostenlos bereitstellen. Das Band ist jedoch eigentlich NICHT fixer Bestandteil der Zipf-Produkte und muss normalerweise von Ihnen zur Verfügung gestellt werden.

  • Bierzipf: ca. 18 cm Burschenband
  • Weinzipf: ca. 14 cm Weinband
  • Sektzipf: ca. 12 cm Sektband

Lieferzeiten – sind die Angaben garantiert?

Vorweg: Wir sind natürlich immer bemüht, die angeführten Lieferzeiten einzuhalten.

Da es sich aber bei beinahe allen von uns angebotenen Produkten um Sonderanfertigungen für Sie handelt, bedenken Sie bitte folgendes:

  • Es gibt eine Vielzahl von Stoffen sowie Farbtönen. Nicht alle sind immer lagernd bzw. prompt lieferbar.
  • Wir produzieren Bänder nicht selbst, da wir keine Weberei sind. Bänder werden in einem aufwendigen Verfahren mittels großen Webmaschinen hergestellt, wobei jeder Faden händisch angeordnet werden muss, damit Vorstösse, Durchbrüche und die Farblinien auch die richtigen Breiten haben und an der richtigen Position sind. Das bedeutet, es handelt sich hier um ein aufwendiges, zeitintensives Handwerksverfahren.
  • Stickereien – insbesondere Handstickereien – sind mittlerweile eine Rarität geworden. Es gibt kaum noch Fachkräfte, die dieses Handwerk beherrschen und es fehlt an Interesse bei jungen Leuten, sich mit traditionellen Handwerksarbeiten auseinanderzusetzen und dies zu erlernen.
  • Nicht immer haben wir sämtliche Zipf-Teile und Accessoires in allen Materialien lagernd.

Sie sehen – es spielen hier sehr viele Faktoren in die Produktionsprozesse mit ein, die sich teilweise auch überschneiden oder zusammenhängen.
Bitte haben Sie daher Verständnis, dass wir Lieferzeiten nicht garantieren können und es je nach Art Ihres Auftrags zu Verzögerungen kommen kann.